M a n u e l  S e i d l

    R e c h t s a n w a l t           

Home > Rechtsgebiete > Verwaltungsrecht > Wehr- und Zivildienstrecht

Wehrrecht

Wehrrecht

Das Wehrrecht umfasst die Rechtsvorschriften über die Stellung und den Einsatz der Streitkräfte, die Rechte und Pflichten der Soldaten, das Wehrbeschwerde- und Wehrdisziplinarrecht, das Wehrstrafrecht sowie das Recht der Soldatenbeteiligung. Gesetzliche Regelungen finden sich beispielsweise im Wehrpflichtgesetz, im Soldatengesetz oder im Wehrstrafgesetz.

In der Bundesrepublik Deutschland wurde die Wehrpflicht im Jahr 1956 eingeführt. Auch damals schon bestand für Wehrpflichtige bereits die Möglichkeit der Kriegsdienstverweigerung. Seit dem 01.03.2011 ist die Wehrpflicht ausgesetzt. Dies bedeutet, dass kein Wehrpflichtiger mehr gegen seinen Willen zum Dienst verpflichtet wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, freiwilligen Wehrdienst zu leisten.

Sie haben sich als Soldat verpflichtet und können dies nicht mehr mit Ihrem Gewissen vereinbaren? Sie wollen Ihre Zukunft anders gestalten und wissen nicht, welche rechtlichen Möglichkeiten Sie haben? Sie haben Fragen zur Besoldung oder gegen Sie wurde ein Wehrdisziplinar- oder Strafverfahren eingeleitet? Unsere Kanzlei steht Ihnen für Fragen und Anliegen im Bereich des Wehrrechts zur Verfügung.

Wehrpflicht

Grundwehrdienst

Wehrübung

Wehrdienstunfähigkeit

Musterung

Vorzeitige Entlassung aus dem Wehrdienst

Verfahren vor dem Verwaltungs- oder Arbeitsgericht

Vermeidung von Auslandseinsätzen

Hilfe bei Mobbing in der Bundeswehr

Freiwilliger Wehrdienst

Besoldung

Disziplinarmaßnahmen bei Dienstvergehen

Rechte und Pflichten der Soldaten

Beförderung

Vorgesetzte

Straftaten von Soldaten

 

.......................................................................................................................

Zivildienstrecht

Der Zivildienst in Deutschland war zur Zeit der allgemeinen Wehrpflicht die häufigste Form der Ableistung eines Wehrersatzdienstes für anerkannte Kriegsdienstverweigerer. Einhergehend mit der Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht im Jahr 2011 gibt es seit 2012 keinen Zivildienst mehr.

Auf Grund dessen wurde 2011 der Bundesfreiwilligendienst geschaffen, welcher einen Teil des weggefallenen Personals in sozialen Einrichtungen ersetzen soll. Dieser soll die bereits bestehenden Freiwilligendienste “Freiwilliges Soziales Jahr” und “Freiwilliges Ökologisches Jahr” ergänzen.

Unsere Kanzlei steht Ihnen beratend in allen Fragen betreffend den Zivildienst oder den Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung.

Organisation des Zivildienstes

Dienststellen

Tauglichkeit

Einberufung

Rechtsstellung der Dienstpflichtigen

Arbeitszeit

Pflichten der Vorgesetzten

Dienstzeugnis

Dienstvergehen

Disziplinarmaßnahmen

Ihr Ansprechpartner:                Rechtsanwalt Manuel Seidl

Kontakt:                                       Tel: 0175/7074500                       Fax: 09427/959855

ra_seidl@gmx.de


© 2020 Manuel Seidl Rechtsanwalt

 

Gebühren